Arbeitsgruppe Stadt- und Bevölkerungsgeographie

Aktuelles


IV Call Urban Dynamics: Praktika in Argentinien, Brasilien, Frankreich und Spanien

14.02.2017

Bis zum 28.02.2017hat sich die Bewerbungsfrist für Praktika im Rahmen des internationalen und interdisziplinären Programmes Urban Dynamics verlängert. Praktikumsplätze werden in Argentinien, Brasilien, Frankreich und Spanien mit verschiedenen Schwerpunkten und auch unterschiedlicher Dauer angeboten: Überblick Praktikumsstellen

Detaillierte Informationen auf der Urban Dynamics Homepage

"Globale Verflechtungen und ihre Auswirkungen auf Stadtentwicklung". Call for papers.

02.02.2017

Die sechste Tagung des Arbeitskreises „Geographische Stadtforschung im Entwicklungskontext“
soll die globalen Verflechtungen und ihre Auswirkungen auf Stadtentwicklung in den Mittelpunkt
stellen. Wie bei vorangegangenen Tagungen bietet der Arbeitskreis über diesen thematischen
Schwerpunkt hinaus die Möglichkeit, aktuelle Arbeiten mit anderen Themenschwerpunkten
vorzustellen.

Der Termin findet am 8./9. Juli 2017
am Geographischen Institut der Universität zu Köln statt

 

weitere Informationen

Dr. Corinna Hölzl wird mit Hans-Bobek Preis 2015 ausgezeichnet

03.01.2017

Dr. Corinna Hölzl ist mit dem Hans-Bobek Preis 2015 ausgezeichnet worden.

Sie erhielt den Preis für ihre Promotionsschrift, veröffentlicht unter dem Titel "Stadtpolitik und Stadtbewegungen. Urbane Konflikte in Santiago de Chile und Buenos Aires" Link zum Verlag

'Die Österreichische Geographische Gesellschaft würdigt damit eine herausragende Forschungsarbeit, die die neuesten konzeptionellen Ansätze aus Sozialökologie, Stadtforschung und politischer Theorie verknüpft.' (Auszug aus der Begründung der Jury). Seit 1991 wird der Hans-Bobek-Preis jährlich für herausragende Dissertations- oder Habilitationsschriften.

Studentische Hilfskraft (30 Std./Monat) zum nächstmöglichen Zeitpunkt gesucht

15.12.2016

LogoDie Arbeitsgruppe „Stadt- und Bevölkerungsgeographie“ des Geographischen Instituts sucht Verstärkung in Form einer Hilfskraft (Bachelor- oder Masterstudiengang) im Umfang von 30 Stunden pro Monat. Wir bieten eine produktive und freundliche Arbeitsatmosphäre und suchen eine Studentin oder einen Studenten die/der sich für mindestens eines unserer Themenfelder in Forschung und Lehre interessiert.

Verlängerung des Bewerbungszeitraums bis zum 15. Januar 2017

weitere Informationen

Urban Dynamics: Praktika in Argentinien, Brasilien, Frankreich und Spanien

13.12.2016

Noch bis zum 28.12.2016 läuft die Bewerbungsfrist für Praktika im Rahmen des internationalen und interdisziplinären Programmes Urban Dynamics. Praktikumsplätze werden in Argentinien, Brasilien, Frankreich und Spanien mit verschiedenen Schwerpunkten und auch unterschiedlicher Dauer angeboten: Überblick Praktikumsstellen

Detaillierte Informationen gibt es auf der Urban Dynamics Homepage

Interview "Stadt von morgen muss stärker auf Zusammenhalt orientiert sein"

08.12.2016

Im Rahmen der Teilnahme am 5. Deutsch-Brasilianischen Dialog über Wissenschaft, Forschung und Innovation hat Prof. Rainer Wehrhahn neben seinem Vortrag "Conflicts and Governance in the Dispossessed City" auch ein Interview zu Fragen nach sozialen Konflikten in Städten gegeben. Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Brasilien und Deutschland bezüglich der Entstehung und der (politischen) Auseinandersetzung mit städtischen Konflikten stehen dabei ebenso im Fokus wie die mögliche Wirksamkeit technologischer Innovationen bezüglich dieser.

Link zum Interview http://dwih.com.br/de/nachrichten/stadt-von-morgen-muss-staerker-auf-zusammenhalt-orientiert-sein

9. Treffen des Arbeitskreis Lateinamerika, 02.-04. Dezember 2016 in Hamburg

18.11.2016

Die AG Kritische Geographien Globaler Ungleichheiten des Geographisches Instituts der Universität Hamburg veranstaltet das 9. Treffen des AK Lateinamerika mit dem Thema: "Stadt, Land, Fluss?... Hauptsache Lateinamerika!" vom 02. bis 04. Dezember 2016 in Hamburg. Anmeldung ist weiterhin möglich. Weitere Infos gibt es hier.

Auf Messers Schneide? Kolumbien zwischen Kriegsgewalt und Friedenshoffnung

08.11.2016

Einladung zur Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Yezid Arteta Dávila

Donnerstag, 17.11.2016 um 19 Uhr
im Gewerkschaftshaus, Emma-Sorgenfrei Foyer
Legienstraße 22-24, 24103 Kiel

Seit Mitte der 1960er Jahre dauert der bewaffnete Konflikt zwischen der kolumbianischen Regierung, rechten Paramilitärs und Drogenkartellen auf der einen und verschiedenen Guerillagruppen auf der anderen Seite bereits an. Opfer sind vor allem die Ärmsten, indigene und schwarze Kolumbianer. Allein zwischen 1985 und 2012 wurden 220.000 Menschen getötet, 80%Zivilisten. 2014 waren über 10% der kolumbianischen Bevölkerung Binnenflüchtlinge. Rund 500.000 Flüchtlinge sind bis 2011 außer Landes geflohen. Der Friedensprozess, in Person Staatspräsident Juan Manuel Santos‘ mit den Friedensnobelpreis gewürdigt, umfasst noch nicht alle Konfliktparteien. Der Waffenstillstand, die Chancen weiterer Friedensverhandlungen und die Folgen des gescheiterten Referendums für die kolumbianische Gesellschaft sollen Thema unserer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung sein. Der Referent Yezid Arteta Dávila wurde in Barranquilla, Kolumbien geboren. Er studierte Jura und Soziologie. 1984, als Lateinamerika von Befreiungskämpfen und brutalen Militärdiktaturen beherrscht war, schloss er sich dem bewaffneten Kampf der FARC an. 1996 geriet er als Kommandant einer Guerillagruppe in Gefangenschaft. Während seiner zehnjährigen Haft publizierte er zum bewaffneten Konflikt.

Der Vortrag wird in spanischer Sprache gehalten und von Leticia Hillenbrand übersetzt.

Veranstalter: Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V. ● in Kooperation mit DGB Kern, Amnesty International Kiel, AK Lateinamerika in der Deutschen Gesellschaft für Geographie, Bündnis Entwicklungspolitischer Initiativen SH

Information und Anmeldung:
Flüchtlingsrat SH, T. 0431-735 000; office@frsh.de; www.frsh.de

Über die Widersprüche im langen Sommer der Migration, Mittwoch, 16. November 2016, CAP 2, Hörsaal C

07.11.2016

Dr. Fabian Georgi von der Universität Marburg wird in seinem Vortrag aus materialistischer Perspektive das Handeln der deutschen Regierung im ‘langen Sommer der Migration‘ kritisch analysieren und fokussiert dabei auf die Widersprüche dieser Politik – partiell offene Grenzen bei gleichzeitigen Asylverschärfungen sowie einer Blockade der Fluchtrouten. Zur Erklärung zieht er die Betrachtung gesellschaftlicher Kräfteverhältnisse und politökonomischer Widersprüche heran.
Nach einem rund 45minütigen Vortrag schließt sich eine Diskussion mit dem Publikum an.

Wer sich im Vorhinein näher mit dem Thema Ökonomie der Flucht und der Migration auseindersetzen möchte, der kann insbesondere den entsprechenden Artikel von Fabian Georgi aus der Prokla. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft lesen, Heft 183, 46. Jg. 2016, Heft 2, S. 183-203 lesen. Dieser ist frei zugänglich: http://www.prokla.de/wp/wp-content/uploads/2016/georgi.pdf

Es handelt sich um eine gemeinsame Veranstaltung der Rosa Luxemburg-Stiftung Schleswig-Holstein und des Referates für Politische Bildung des Asta der CAU Kiel, gemeinsam mit der Zeitschrift PROKLA | Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft.

Diese Veranstaltung findet am 16. November 2016 von

18:00 bis 20:00 Uhr im CAP 2, Hörsaal C statt.

Bewerbung für Brasilienaustausch Unibral bis zum 22. November

19.10.2016

UNIBRAL II: Deutsch-Brasilianische Hochschulkooperation zwischen den Geographischen Instituten der Universitäten Kiel und Recife

Seit Januar 2012 besteht eine neue Hochschulkooperation zum Austausch von Studierenden des Geographischen Instituts der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und des Departamento de Geografia der Universidade Federal de Pernambuco (UFPE) in Recife. Damit wird Studierenden die Möglichkeit eröffnet, an der jeweils anderen Universität zu studieren.

Als Weiterführung der deutsch-brasilianischen Hochschulkooperation UNIBRAL I bieten beide Universitäten nun seit 2014 die Möglichkeit eines Doppelabschlusses. Die Studierenden können diesen ab dem vierten Fachsemester erwerben, wenn sie mindestens zwei Semester an der UFPE erfolgreich studiert haben, d.h. sie erhalten zu dem B.Sc. in Geographie der CAU Kiel auch den Bachelorabschluss in Geographie der UFPE/Recife. Im Gegenzug haben brasilianische Geographiestudenten aus Recife die Möglichkeit, zwei Semester in Kiel zu studieren.

Für wen kommt das Stipendium infrage?

Das Stipendium kommt für alle Studierenden des 1-Fach Bachelor Geographie infrage, die bei Antritt des Studienaufenthaltes das 2. Semester vollendet haben sollten. Insgesamt können 2 Vollstipendien vergeben werden.

Finanzierung:

  • Erstattung der Reisekosten
  • Monatliche Stipendienraten in Höhe von ca. 900€
  • Krankenversicherung


Kriterien:

Bewerbungsunterlagen sollten bisherige Leistungen im Studium, Sprachkenntnisse, Motivationsschreiben sowie sonstige Fähigkeiten und Erfahrungen enthalten.

Verlängerte Bewerbungsfrist: 22. November 2016 für die Periode März bis Dezember 2017 (10 Monate).

Das Romanische Seminar hat die Aufnahme der KandidatInnen in den Kursen „Portugiesisch für Romanisten“ zugesagt. Folgende Sprachkurse können im WS16/17 belegt werden: 

Portugiesisch I (für Lusitanisten) bei M. Fritscher (A1 Niveau wird erreicht): Di, 14:00 - 16:00, LS10 - R.15; Fr, 12:00 - 14:00, LS10 - R.125

Beisprache Unterkurs Portugiesisch bei J. Steffen (A1 Niveau wird zur Hälfte erreicht): Mi, 12:00 - 14:00, LS10 - R.101

Bei weiteren Fragen besuchen Sie die Sprechstunde von Rainer Wehrhahn oder wenden Sie sich an Sören Weißermel

 

Unizeit Nr. 78: Studieren in Kiel und Brasilien

UNIBRAL-Erfahrungsbericht

Kurs für Brasilianisches Portugiesisch an der CAU

Veranstaltung Querbeet Kiel 2016 in der Alten Mu

19.09.2016


RAUM FÜR GEMEINSCHAFTEN

Innovations-Lab und Volkshochschule, White Dinner und Straßenfest, Yoga im Park und Sportverein, Guerilla Gärtner*innen und Laubenpiper*innen, Bürgerinitiative und Stammtisch, Co-Working Hub und Großraumbüro, Tante Emma Laden und Facebook, Street Art und Kunstverein, Maker Space und Joes Garage – in der Stadt begegnen wir unzähligen alten und neuen Gemeinschaftsformen.

Stadt entsteht durch die sozialen Aktivitäten von Menschen. Ihre Handlungen beleben und formen öffentlichen Raum. Welche Einflüsse haben diese unterschiedlichen Zusammenschlüsse auf das urbane Leben und unter welchen Bedingungen entwickeln sie sich? Diesen und anderen Fragen wollen wir im Rahmen der Veranstaltung Querbeet nachgehen.

Veranstaltungsort

Alte Mu Impuls-Werk e.V.
Lorentzendamm 6-8
24103 Kiel

www.altemu.de
info@altemu.de

Mehr Infos unter

http://www.querbeet-kiel.de
 

PROGRAMM

29.09.

DONNERSTAG Vor der Querbeet-Konferenz am Freitagnachmittag (30.09.2016) und Samstag (01.10.206) findet ein nichtöffentlicher Projektworkshop des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Netzwerks „Zentren für Neue Arbeit-Neue Kultur (NANK) im Ostseeraum“ in der Alten Mu statt. Das Netzwerk wird sich am Freitagnachmittag in einer öffentlichen Vorstellungs- und Diskussionsrunde auf dem Kongress präsentieren.

Dieser Workshop ist nicht öffentlich. Die Ergebnisse werden am Freitag präsentiert.

30.09.

FREITAG Einlass 13.00 Uhr, Eröffnung 13.30 Uhr
Im Rahmen des Kongresses Querbeet – Raum für Gemeinschaften wollen wir über die Grenzen Kiels hinaus andere Städte und ihre kreativen Gemeinschaften kennenlernen. Zusammen mit dem Verein „Neue Arbeit-Neue Kultur (NANK)“ betrachten und diskutieren wir den Einfluss von Innovationsorten auf die Stadt der Zukunft. Ab 15.00 Uhr reihen sich impulsgebende Vorträge, eine hochkarätige Podiumsdiskussion, eine inspirierende Filmvorführung und stimmungsvolle Konzerte aneinander.

01.10.

SAMSTAG Am Samstag liegen Urban Gardening und Quartiersentwicklung am Beispiel eines Quartiers in Kiel im Fokus. Der Tag beginnt um 11.00 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück. Ausstellungen, Workshops, Filmvorführungen und weitere Vorträge laden ein zum anfassen, miterleben, mitmachen, genießen, inspirieren, motivieren und mobilisieren – eingebettet in ein buntes fröhliches Herbstfest mit abschließender Party.

Umfangreiche Statistik "Kieler Zahlen 2015" verfügbar

08.08.2016

Die Statistik "Kieler Zahlen 2015" ist online. Von Tourismus über das Gesundheitswesen, die Arbeitsmarkt- und Migrationstendenzen sind aktualisierte Zahlen zu vielen die Stadt betreffenden Bereichen vorzufinden. Link

Vortrag von Ana Fani Carlos (São Paulo): The ”metageography “ and the urban analysis

14.07.2016

Metageography as a path towards understanding urban space under financial capital presents two levels of analysis: On the level of theory, we assume the thesis according to which social relations are created as space-time relations, highlighting the need to identify the relations between society and space, dialectically focusing on the social production of space.  On the level of urban reality, we assume the thesis according to which capital accumulation today is carried out, first and foremost, through the reproduction of urban space. The investigation is focused on the case of São Paulo, Brazil.

Monday  27.6.2016 at 16:15   Ludewig-Meyn-Straße 12 Room 9

Sozialbericht 2016 der Stadt Kiel veröffentlicht

11.07.2016

Der Sozialbericht 2016 mit dem Titel "Daten für Taten" wurde vom Referat des Stadtrats für Soziales, Gesundheit, Wohnen und Sport herausgegeben. Neben Strukturdaten zur Bevölkerung finden sich Informationen zum diesjährigen Schwerpunktthema Wohnen in Kiel. Link