Arbeitsgruppe Stadt- und Bevölkerungsgeographie

Brasilien-Exkursion: „São Paulo und Amazonas“

29.01.2015

14 Tage (07.-20. September 2015)

Die Exkursion führt in der ersten Woche in die Megastadt São Paulo, deren Hinterland und in die Küstenzone. Neben Globalisierungsprozessen in städtischen sowie agrarwirtschaftlich geprägten Räumen (globaler Finanzort São Paulo, Zuckerrohr in Monokultur, Zitrusfrüchte und andere landwirtschaftliche Exportprodukte) stehen die brasilianische Landlosenbewegung, urbane soziale Exklusion und „postpolitische“ Konflikte auf dem Programm. Die zweite Exkursionswoche werden wir im Bundesstaat Pará, im brasilianischen Amazonasgebiet verbringen. Zunächst werden wir in Belém, Hauptstadt von Pará und seit jeher das Tor zum Amazonas, historische und aktuelle  Stadtentwicklungsprozesse sowie Interaktionsdynamiken zwischen der Stadt und ihrem amazonischen Hinterland kennenlernen. Anschließend geht es weiter nach Altamira in die Xingu-Region, die aktuell vom Bau des zukünftig weltweit drittgrößten Wasserkraftwerks Belo Monte und somit von tiefgreifenden Transformationsprozessen und dem Widerstandskampf der betroffenen Bevölkerung geprägt ist.

Die Exkursion ist geeignet für 1-Fach-Bachelor und Master of Education, sowie 2-Fächer-Bachelor (alte PO).
Die Teilnahme an einem Vorbereitungsseminar ist obligatorisch. Für das Amazonasgebiet ist u.a. eine Gelbfieberimpfung notwendig.

Voraussichtliche Kosten: 880,- Euro (Übernachtungen und Reisekosten innerhalb Brasiliens) plus internationale Flüge Deutschland-Brasilien-Deutschland (ca. 850,-)