Arbeitsgruppe Stadt- und Bevölkerungsgeographie

Geographisches Kolloquium am 12.1. mit Samuel Mössner: Widerstand und Beteiligung in der post-politischen Stadt

08.01.2015

Montag, 12.01.2015, 18:15 Uhr
Geographisches Institut der CAU Kiel
Ludewig-Meyn-Strasse 12, Hörsaal Geographie


Der zivilgesellschaftliche Protest ist auf die Straße zurückgekehrt. Doch dominiert noch oft die Vorstellung, Proteste seien eine Störung eines ansonsten harmonischen Zustands von Gesellschaft. Eine solche Betrachtung läuft Gefahr, das komplexe Verhältnis von Konflikt, Protest und politischer Teilhabe zu unterschätzen. Ansätze, die die post-demokratischen und post-politischen Tendenzen in der Gesellschaft kritisieren, scheinen eine geeignetere Perspektive vorzuschlagen, die den Blick weg vom singulären Konflikt und Protest um einzelne Entwicklungen oder politische Entscheidungen hin auf grundlegendere Fragen um das gesellschaftlich dominierende Verständnis von Gleichheit und Gerechtigkeit richten. Ein solcher Ansatz konzeptualisiert Gesellschaft als Differenz, Dissens und Antagonismus. Ziel des Vortrags ist es, anhand von empirischen Beispielen von Haus- und Gebäudebesetzungen sowie nachhaltiger Stadtentwicklung die post-politische Kritik vorzustellen und zu diskutieren, in wieweit diese Perspektive geeignet ist, aktuellen und unter der Begrifflichkeit der Neoliberalisierung von Stadt bekannt gewordenen Entwicklungen kritisch zu hinterfragen.