Arbeitsgruppe Stadt- und Bevölkerungsgeographie

Dipl.-Geogr. Sergei Melcher

Externer Doktorand

Vita

seit 09.2015
Koordinator des Projekts „Viadrina Fast Track“ an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder)

08.2015
Mitarbeit am Architekturführer Bischkek (2016 erschienen bei DOM publishers)

08.2013 – 07.2015
Lektor der Robert Bosch Stiftung an der Russisch-Tadschikischen (Slawischen) Universität in Duschanbe, Tadschikistan

08.2010 – 07.2013
Wissenschaftlicher Mitarbeiter mit überwiegender Tätigkeit in der Lehre am Geographischen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

10.2004 – 07.2010
Studium der Geographie, Kommunikationswissenschaft und Landschaftsökologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und Universität Bukarest, Rumänien

Diplomarbeit in Stadtgeographie: Stadtgestaltung und Stadtgestalt im Sozialismus – Das Beispiel des sozialistischen Stadtzentrums der rumänischen Hauptstadt Bukarest

Lehre

Durchgeführte Lehrveranstaltungen

  • Begleitseminare Humangeographie I
  • Begleitseminare Humangeographie II
  • Übung Empirische Forschungsmethodik

Forschungsprojekte

Promotionsvorhaben

Arbeitstitel: Geschlossenheit erinnern: Alltagsleben in sowjetischen geschlossenen Städten der Atomindustrie

Die Initiierung des sowjetischen Atombombenprojektes während des Zweiten Weltkriegs führte innerhalb kürzester Zeit zur Entstehung eines weit verzweigten und große Teile der Sowjetunion umspannenden „Nuklear-Archipels“ aus Uranminen, Versuchsgeländen und geschlossenen Städten. Innerhalb dieses Archipels kam den sogenannten geschlossenen Städten eine zentrale Rolle zu, da hier die Forschung, Entwicklung und Produktion rund um die militärische und friedliche Nutzung des Atoms stattfand. Solche Städte waren in der Regel durch ein besonderes Sicherheits- und Geheimhaltungsregime von der Außenwelt abgeschirmt, um eine Geheimhaltung der in ihnen stattfindenden Aktivitäten zu gewährleisten. Dies machte sie zu ganz besonderen Orten mit einer spezifischen Eigenlogik. Geschlossenheit kann dabei nach Schlegel (2006) im Hinblick auf das Alltagsleben in geschlossenen Städten konzeptionell als ein Wechselverhältnis zwischen Einschränkungen, Zwängen und Drucksituationen einerseits und Privilegien andererseits verstanden werden, das von einem besonderen Sicherheits- und Geheimhaltungsregime bestimmt wurde.

Das Promotionsvorhaben beschäftigt sich mit dem Alltagsleben in sowjetischen geschlossenen Städten der Atomindustrie an einem zentralasiatischen Beispiel und wirft damit die Frage nach der Alltagswirklichkeit und dem Leben der Stadtbevölkerung in geschlossenen Städten auf. Das Ziel der Arbeit ist es, die allgemeinen Konturen des Alltagslebens mit seinen Hauptkomponenten zu untersuchen und damit eine Mikrostudie einer ehemals geschlossenen Stadt vorzulegen.

Publikationen

Melcher, S. (2016): Architektur und Stadtentwicklung im Sozialismus. In: Ramm, H. H. und B. Viertelhaus (Hrsg.) (2016): Architekturführer Bischkek. Berlin, S. 10-17.

Melcher, S. (2016): Denkmal für die Kämpfer der Revolution. In: Ramm, H. H. und B. Viertelhaus (Hrsg.) (2016): Architekturführer Bischkek. Berlin, S. 172.

Melcher, S. (2016): Manas-Skulpturenensemble. In: Ramm, H. H. und B. Viertelhaus (Hrsg.) (2016): Architekturführer Bischkek. Berlin, S. 172.

Melcher, S. (2016): Platz des Sieges. In: Ramm, H. H. und B. Viertelhaus (Hrsg.) (2016): Architekturführer Bischkek. Berlin, S. 171.

Melcher, S. (2011): Entstehungskontexte des Centru Civic. Auf dem Weg zum vertieften Verständnis des neuen Stadtzentrums der rumänischen Hauptstadt. In: Kahl, T. und L. Schippel (Hrsg.): Kilometer Null. Politische Transformation und gesellschaftliche Entwicklungen in Rumänien seit 1989. Berlin, S. 121-142 (Forum: Rumänien 10)

Melcher, S. (2011): „Monumentalbauten, die Jahrhunderte überdauern“. Das „neue politisch-administrative Zentrum“ der rumänischen Hauptstadt Bukarest. In: Deutsch-Rumänische Hefte 14 (2), S. 6-9.

Melcher, S. (2010): Stadtgestaltung und Stadtgestalt im Sozialismus – Das Beispiel des sozialistischen Stadtzentrums der rumänischen Hauptstadt Bukarest (unveröffentlichte Diplomarbeit am Institut für Geographie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster)

Melcher, S. (2009): Sozialistische und postsozialistische Stadtentwicklung Bukarests – ein Überblick. In: Waldmann, J., C. Smigiel und F. Feigs (Hrsg.): Rumänien, Bulgarien, Istanbul. Essay Sammlung. Münster, S. 8-19 (Working Papers Humangeographie 9).

Vorträge

Die Entstehung des Bukarester „Centru Civic“ – auf dem Weg zur Rekonstruktion der Ereignisse. Vortrag auf dem Forum România VIII., Wien, 26.11.2010

Der sozialistische Umbau Bukarests. Vortrag während des 4. Fritz-Exner-Kolloquiums für Nachwuchswissenschaftler im Bereich der Südosteuropaforschung, Wolfenbüttel, 29.11.2009

Sozialistische Stadtentwicklung – Das Beispiel der rumänischen Hauptstadt Bukarest. Vortrag am Institut für Geographie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, 31.01.2008

Stipendien und Auszeichnungen

10.2015
Promotionsstipendium der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (nicht angetreten)

08.2013 – 07.2015
Stipendiat der Robert Bosch Stiftung im Rahmen des „Lektorenprogramms an Hochschulen in Osteuropa und China“

12.2010
Auszeichnung des Fachbereichs Geowissenschaften der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster auf Grund der Prüfungsleistungen und der Diplomarbeit

07.2009 – 03.2010
Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung im Rahmen des Programms „Metropolen in Osteuropa“

05.2009
Aufnahme in die Studienstiftung des deutschen Volkes

05.2009
Kurzstipendium des DAAD für die Anfertigung von Abschlussarbeiten im Ausland (nicht angetreten)