Arbeitsgruppe Stadt- und Bevölkerungsgeographie

Dr. Sören Weißermel

Vita

     
06/2017   Promotion (Dissertation „Die Aushandlung von Enteignung. Der Kampf um Anerkennung und Öffentlichkeit im Rahmen des Staudammbaus Belo Monte, Brasilien“, Note summa cum laude)
seit Dez. 2012   Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Geographischen Institut der CAU Kiel
Okt.-Nov. 2012   Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Stadt- und Bevölkerungsgeographie der CAU Kiel
06/2012   Diplom (Thesis „Aktuelle Identitätskonstruktionen indigener Gemeinschaften in Argentinien. Das Beispiel der Gemeinschaft der Toba in Clorinda, Provinz Formosa.“)
2010-2012   Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Stadt- und Bevölkerungsgeographie der CAU Kiel
2009   Studium der Geographie an der Universidad de Buenos Aires (UBA), Argentinien
2006-2012   Studium der Diplom-Geographie mit den Nebenfächern Volkswirtschaftslehre und Soziologie an der CAU Kiel
     
Wissenschaftspreise
08.06.2018   Verleihung des ADLAF-Preises (Arbeitsgemeinschaft deutscher Lateinamerikaforschung)
06.06.2017   Verleihung des Fakultätspreises

Lehre

 
 

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2018

  • Humangeographie II (BS)
  • Humangeographie II: Geländepraktikum Tag 1 (GP)
  • Humangeographie II: Geländepraktikum Tag 2 (GP)
  • Große Exkursion Brasilien (BS)
  • Große Exkursion Brasilien (Ex)

 

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2017/18

  • Geographische Entwicklungsforschung/Kritische Geographien der Entwicklung (V)
  • Sozialgeographie Lateinamerikas (HS)

 

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2017

  • Große Exkursion (M.Sc. SRE) Spanien/Portugal (inkl. Seminar)

 

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2016

  • Humangeographie II (BS)

 

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2015

  • Große Exkursion Brasilien „São Paulo und Amazonas“ (inkl. Seminar)

 

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2014

  • Große Exkursion (M. Sc. SRE) Spanien/Portugal (inkl. Seminar)
  • Humangeographie II (BS)

 

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2013

  • Humangeographie II (BS)
 

Forschungsprojekte

 
Die Aushandlung von Enteignung. Der Kampf um Anerkennung und Öffentlichkeit im Rahmen des Staudammbaus Belo Monte, Brasilien

Der Bau des Wasserkraftwerks Belo Monte in der Ebene des Xingu-Flusses, nahe der Stadt Altamira im brasilianischen Bundesstaat Pará, ist Sinnbild des Neo-developmentalism, einem Entwicklungsmodell der politischen und ökonomischen Elite des Landes. Es setzt auf Großprojekte in peripheren aber ressourcenreichen Regionen wie dem Amazonasgebiet, um diese entsprechend der Logik des „internal colonialism“ über Mechanismen des Neo-Extraktivismus in den nationalen Kapitalismus zu integrieren...

hier weiterlesen...

... Das Beispiel Belo Monte verdeutlicht, dass die Enteignung tausender Familien – zum großen Teil Fischer*innen, bzw. Ribeirinhos – nicht bloß materielle Elemente umfasst. Indem sie ihre Häuser in der Stadt Altamira und/oder auf den umgebenden Inseln verlassen müssen, sind sie gezwungen, ihre bisherige Lebensform zu beenden und entsprechende Identitäten, Nachbarschaftsbeziehungen, Geschichten u.a. hinter sich zu lassen. Das Dissertationsvorhaben analysiert diese komplexen Formen der Enteignung. Basierend auf Butler und Athanasiou (2013) wird Enteignung dabei als relationaler und multidimensionaler Prozess konzeptualisiert, der in Strukturen der Alterität eingebunden ist und somit nicht einseitig, sondern im Sinne von Arendts (2006[1961]) politischem Handeln und Tullys (1999) agonic game über Aushandlungen zwischen dem Baukonsortium und den Betroffenen sowie weiteren involvierten Akteur*innen geschieht. Widerstand gegen Enteignung ist dabei primär ein Kampf um Anerkennung. Ziel des Dissertationsvorhabens ist es, anhand der Untersuchung dieser Aushandlungsprozesse den Enteignungsbegriff entsprechend der Komplexität großer Entwicklungsprojekte konzeptionell zu erweitern.

Siehe auch: Laufende Forschungsprojekte

Publikationen

Weißermel, S. (2017): A negociação da despossessão – Violação de direitos e violência psicológica na construção da UHE Belo Monte. Blanke, S.; Kurtenbach, S: (coords.): Violencia y desigualdad: ADLAF Congreso 2016. 1ª ed. Ciudad Autónoma de Buenos Aires: Nueva Sociedad: Friedrich-Ebert-Stiftung: ADLAF, S. 235-250.PDF.

Weißermel, S. (2015): Consequências das condicionantes de remoção para os atingidos no âmbito do Reassentamento Urbano Coletivo. In: Villas-Bôas, A.; Rojas Garzón, B.; Reis, C.; Amorim, L. und L. Leite (Org.): Vozes do Xingu: Coletânea de artigos para o Dossiê Belo Monte, São Paulo, Instituto Socioambiental, S. 136-139. PDF.

Weißermel, S. (2014): Appropriating "modernization" - indigenous anti-hegemonic resistance in the Argentine Chaco. In: Geographica Helvetica 69 (3), S. 183-191. PDF.

Weißermel, S. (2013): Indigene in der Stadt – Identitätskonflikte der Toba in Argentinien. In: Geographische Rundschau 65 (12), S. 48-49.

Weißermel, S. (2012): Aktuelle Identitätskonstruktionen indigener Gemeinschaften in Argentinien. Das Beispiel der Gemeinschaft der Toba in Clorinda, Provinz Formosa. (unveröff. Diplomarbeit) Kiel.

Vorträge

“Prekarisierung und der Kampf um Öffentlichkeit Die Aushandlung von Enteignung im Rahmen des Staudammbaus Belo Monte, Brasilien.” Vortrag im Rahmen des Humangeographischen Kolloquiums "Polarisierungen", Humboldt-Universität zu Berlin (01/2018)

“Kampf um Anerkennung Belo Monte und die Aushandlung von Enteignung als agonistisches Spiel.” Deutscher Kongress für Geographie 2017, Tübingen (09/2017)

“A política do não reconhecimento  Violação de direitos e violência psicológica na construção da UHE Belo Monte (Amazônia, Brasil).” ADLAF-Tagung 2016 in der Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin: "Violencia y Desigualdad/Gewalt und Ungleichheit" (06/2016)

“A dicotomização da relação sociedade-natureza Estruturas de despossessão e cidadania no contexto da UHE Belo Monte (Amazônia, Brasil).” Internationale Konferenz der ADLAF an der Universität Hamburg: "O Brasil e a água" (12/2015)

“Who defines ‘development’? Processes of dispossession and repossession – The case of Belo Monte hydroelectric power plant, Brazil.” 8. Jahrestagung des Arbeitskreises Lateinamerika am Geographischen Institut der Universität Bayreuth: "‘Der geteilte Blick‘ – Lateinamerika zwischen den epistemischen Kulturen von Nord und Süd" (06/2014)

“'We are all modernized here' - indigenous identities in change. The example of the urban Toba community in Clorinda, Argentina.” Journée d'études, PROCOPE 2012, am Geographischen Institut, CAU Kiel, zusammen mit dem Institut d’Études Européennes (IEE, Université Paris 8): "Trans-cultural urban change. Contributions to an interdisciplinary debate" (11/2012)

„Aktuelle Identitätskonstruktionen indigener Gemeinschaften in Argentinien. Das Beispiel der Gemeinschaft der Toba in Clorinda, Provinz Formosa.“ 7. Jahrestagung des Arbeitskreises Lateinamerika am Ibero-Amerikanischen Institut Berlin: "Zwischenräume - Interdisziplinäre Dialoge zu Lateinamerika“ (11/2012)