Arbeitsgruppe Stadt- und Bevölkerungsgeographie

Nachrichten Archiv

Deutsche Gesellschaft für Demographie (DGD) vergibt Nachwuchspreis

24.06.2013

Die Deutsche Gesellschaft für Demographie (DGD) hat in Zusammenarbeit mit der Allianz den "Allianz Nachwuchspreis für Demografie" 2013 vergeben. Am Rande der Jahrestagung der DGD ging der erste Preis an Dr. Martin Kohls (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) für seine Promotion an Universität Bielefeld/Universität Rostock zum Thema „Demografie von Migranten in Deutschland“.

Auch 2014 wird der Nachwuchspreis mit einem Preisgeld von 6.000€ an junge Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen vergeben. Prämiert werden "herausragende Arbeiten [...], die einen Bezug zu demografischen Fragestellungen aufweisen. Weitere Informationen auf http://www.demographie-online.de

Landeshauptstadt Kiel erstellt kleinräumige Bevölkerungsprognose

24.06.2013

Die Landeshauptstadt Kiel hat erstmalig eine unabhängige kleinräumige Bevölkerungsprognose erstellt. Die Ergebnisse wurden jetzt auf Stadtteilebene im Statistischen Bericht 214 veröffentlicht. Nach eigener Aussage wurde die Prognose notwendig, "nachdem der Bedarf an kleinräumigen Prognosedaten – Daten, die die bereits existierenden Prognosen nicht liefern konnten - immer größer wurde. Gerade das Wissen, wo innerhalb des Kieler Stadtgebietes die relevanten  Bevölkerungsentwicklungen stattfinden, ermöglicht den unterschiedlichen Fachämtern der Kieler Stadtverwaltung eine verbesserte Planung und auch den gezielteren Einsatz der knappen Haushaltsmittel" (Landeshauptstadt Kiel - Bevölkerungsprognose für Kiel und seine Stadtteile bis 2031).

UNIBRAL II: Deutsch-Brasilianische Hochschulkooperation zwischen den Geographischen Instituten der Universitäten Kiel und Recife

19.11.2013

Seit 2012 besteht eine neue Hochschulkooperation zum Austausch von Studierenden des Geographischen Instituts der Christian-Albrechts-Universität Kiel und des Departamento de Geografia der Universidade Federal de Pernambuco (UFPE) in Recife. Damit wird Studierenden die Möglichkeit eröffnet, an der jeweils anderen Universität zu studieren. In den Jahren 2012 und 2013 studieren 10 BrasilianerInnen aus Recife am Kieler Institut, 10 Kieler Studierende in Recife.

Vorbehaltlich der endgültigen Bewilligung durch den DAAD können ab März 2014 weitere Studierende gefördert werden. Das Programm beinhaltet ein Vollstipendium in Höhe von ca. 900,- Euro/Monat und die Erstattung der Reisekosten. Voraussichtlich können drei Studierende des Kieler 1-Fach-Bachelor “Geographie“ pro Jahr in 2014 und 2015 Stipendien erhalten.

Ab 2014 können Sie auch einen Doppelabschluss erwerben, wenn Sie mindestens 2 Semester an der UFPE erfolgreich studiert haben, d.h. Sie erhalten zu dem B.Sc. in Geographie der CAU Kiel auch den Bachelorabschluss in Geographie der UFPE/Recife.

  • Nächste Bewerbungsfrist für 2014: 09. Dezember 2013 für die Periode März bis Dezember 2014 (10 Monate).
  • Informationsveranstaltung am 26.11.2013 um 13:00 Uhr s.t. in Raum 418.

 

Kriterien für die Auswahl der KandidatInnen: Bisherige Leistungen im Studium, Sprachkenntnisse, Motivationsschreiben sowie sonstige Fähigkeiten und Erfahrungen.

Weitere Informationen am 26.11.2013 in der o.g. Informationsveranstaltung

oder bei Rainer Wehrhahn, wehrhahn@geographie.uni-kiel.de

oder Florian Dünckmann, duenckmann@geographie.uni-kiel.de.

 

Colloquium at lunch time – the spanish cities and urban systems: An urban and theoretical approach

25.11.2013

Dear colleagues,

we are pleased inviting you to our 'colloquium at lunch time’. Our colleague, Prof. Dr. Rúben Lois from the University of Santiago de Compostela (Spain), will do us the compliment of sharing thoughts about his latest field of research:

Prof. Dr. Rubén Lois González, Universidad de Santiago de Compostela

“The Spanish Cities and Urban Systems: An Urban and Theoretical Approach”

With Spain witnessing similar processes as other Mediterranean countries, it is possible to make distinctions between different periods of historical urban design. This element is very important in order to understand urban and metropolitan structures since urban and metropolitan realities are a new approach to planning in contemporary Spain.

Our "colloquium at lunch time" will take place at Ludewig-Meyn-Str. 14, Room 418 on Wednesday, the 27th of November 2013, at 12:15.

AG Stadt-Geo

Studentische Hilfskraft gesucht

06.12.2013

Die AG Stadt- und Bevölkerungsgeographie sucht ab 01. Februar 2014 eine neue studentische Hilfskraft (30 Std./Monat).

Sie sollten Interesse an Themen der Stadtgeographie, der Migrationsforschung und/oder kritischen Sozialforschung haben. 
Darüber hinaus sind gute EDV-Kenntnisse sowie gute Englischkenntnisse erwünscht. 

Wenn Sie Interesse haben, schicken Sie Ihre Bewerbung bis zum 16. Dezember an Prof. Dr. Rainer Wehrhahn (wehrhahn@geographie.uni-kiel.de).
Die Bewerbung sollte enthalten:
•    Kurzes Motivationsschreiben
•    Tabellarischer Lebenslauf (inkl. besonderer Kenntnisse)
•    Eine Übersicht Ihrer bislang erbrachten Studienleistungen

Bewerbungen für ERASMUS-Aufenthalte im WS 2018/19 und SS 2019:

12.11.2013

BEWERBUNGSFRIST VERLÄNGERT!

Woran müssen Sie denken?

  • Motivationsschreiben (1 Seite),
  • Lebenslauf
  • Aufstellung der bisherigen Studienleistungen, einschl. Noten
  • einfache Kopie des Abiturzeugnisses
  • ggf. Nachweis von Sprachkenntnissen

 

Abgabe der Bewerbungen für das WS 2018/19 und das SS 2019 bei Prof. Dr. Rainer Wehrhahn bis zum 18. Januar 2018.

Das International Center der CAU bietet zahlreiche ERASMUS-Informationsveranstaltungen an. Eine Terminübersicht finden Sie hier

Bewerbungsfrist für Erasmus 2014/15 verlängert!

21.01.2014

Die Bewerbungsfrist für das Erasmus-Austauschprogramm im WS 2014/15 und SS 2015 wurde bis zum 03.02.2014 verlängert!

Weitere Infos zur Bewerbung finden sie hier.

Integrierte Deutsch-Brasilianische Studiengänge mit Doppelabschluss

05.11.2013

Auch für die Jahre 2014-2015 besteht wieder eine Hochschulkooperation zum Austausch von Studierenden des Geographischen Instituts der CAU Kiel und des Departamento de Geografia der Universidad Federal de Pernambuco (UFPE) in Recife. Mittlerweile ist die Kooperation intensiviert worden. Ab sofort besteht die Möglichkeit eines Doppelabschlusses. mehr

Artikel in der Unizeit Nr. 78
"Studieren in Kiel und Brasilien"

Ein ganz normales Bachelorstudium, verbunden mit einjährigem Auslands-aufenthalt und einem Abschluss, der in Deutschland wie auch in Brasilien anerkannt wird: Das ist vom Jahr 2014 an am Geographischen Institut möglich. mehr

"Der geteilte Blick" - Lateinamerika zwischen den epistemischen Kulturen von Nord und Süd

21.11.2013

Arbeitskreis Lateinamerika - 20.-22. Juni 2014

Geographisches Institut der Universität Bayreuth

CALL FOR PAPERS

Workshop "Perspektiven und Projekte der Bevölkerungsgeographie"

26.11.2013

Arbeitskreis Bevölkerungsgeographie - 7.-8. Februar 2014

CALL FOR PAPERS

Geographisches Kolloquium am 13.01. mit Andrej Holm: Gentrification. Soziale Konflikte in umkämpften Räumen.

07.01.2014

Das Geographische Institut lädt im Rahmen des Geographischen Kolloquiums am Montag, den 13.01.2014 um 18 Uhr c.t. im Hörsaal Geographie (Ludewig-Meyn Str. 12) alle Mitarbeiter, Studierende und sonstige Interessierte zu folgendem Vortrag ein:

Gentrification. Soziale Konflikte in umkämpften Räumen.

Dr. Andrej Holm
Stadt und Regionalsoziologie, Humboldt-Universität zu Berlin

Gentrification, die Inwertsetzung bisher preiswerter Wohnviertel, hat sich zu einem ständigem Begleiter städtischer Veränderungen entwickelt. Weltweit lösen die damit einhergehenden Verdrängungsprozesse Protestmobilisierungen aus, in denen es oft um mehr geht, als um das Recht auf eine Wohnung. Im Vortrag werden aktuelle Tendenzen der Gentrification und die damit einhergehenden Konflikte in den Städten vorgestellt.

Ankündigung Große Exkursion „Rumänien“

09.01.2014

Rumaenien

Geographisches Kolloquium am 10.11. mit Carolin Schurr: Wunschkinder made in Mexico: Biopolitische Geographien der (assistierten) Reproduktion

06.11.2014

Kolloquium Carolin Schurr

 

 

Schlaflos in Hamburg?

22.05.2015

For English version click here

Schlaflos in Hamburg?

In den letzten Jahren sind in Hamburg die Mietpreise extrem gestiegen. Gerade für Studierende wird es zunehmend schwieriger, eine geeignete Wohnung zu finden.

Im Rahmen einer Doktorarbeit wird am Geographischen Institut der Uni Kiel die Situation von Studierenden am Hamburger Wohnungsmarkt untersucht und erforscht, wie Studierende trotz des angespannten Wohnungsmarkts die eigene Wohnung oder das eigene Zimmer gefunden haben.

Dazu werden Studierende gesucht, die innerhalb der letzten 18 Monate nach Hamburg gezogen oder in Hamburg umgezogen sind und Interesse haben, an einem zirka 45-minütigen Interview teilzunehmen.

Wollt ihr zur Verbesserung der Wohnsituation
von Studierenden beitragen? 

Dann klickt hier

Geographisches Kolloquium am 12.1. mit Samuel Mössner: Widerstand und Beteiligung in der post-politischen Stadt

08.01.2015

Montag, 12.01.2015, 18:15 Uhr
Geographisches Institut der CAU Kiel
Ludewig-Meyn-Strasse 12, Hörsaal Geographie


Der zivilgesellschaftliche Protest ist auf die Straße zurückgekehrt. Doch dominiert noch oft die Vorstellung, Proteste seien eine Störung eines ansonsten harmonischen Zustands von Gesellschaft. Eine solche Betrachtung läuft Gefahr, das komplexe Verhältnis von Konflikt, Protest und politischer Teilhabe zu unterschätzen. Ansätze, die die post-demokratischen und post-politischen Tendenzen in der Gesellschaft kritisieren, scheinen eine geeignetere Perspektive vorzuschlagen, die den Blick weg vom singulären Konflikt und Protest um einzelne Entwicklungen oder politische Entscheidungen hin auf grundlegendere Fragen um das gesellschaftlich dominierende Verständnis von Gleichheit und Gerechtigkeit richten. Ein solcher Ansatz konzeptualisiert Gesellschaft als Differenz, Dissens und Antagonismus. Ziel des Vortrags ist es, anhand von empirischen Beispielen von Haus- und Gebäudebesetzungen sowie nachhaltiger Stadtentwicklung die post-politische Kritik vorzustellen und zu diskutieren, in wieweit diese Perspektive geeignet ist, aktuellen und unter der Begrifflichkeit der Neoliberalisierung von Stadt bekannt gewordenen Entwicklungen kritisch zu hinterfragen.

Florian Gosmann (Stadtplanungsamt Kiel) zu Gast in der Vorlesung "Stadtgeographie und Stadtmanagement"

26.01.2015

Am Mittwoch, den 28.01.2015 um 10:15 Uhr wird der Leiter des Stadtplanungsamtes Kiel Florian Gosmann zu Gast in der Vorlesung "Stadtgeographie und Stadtmanagement" sein und über aktuelle Entwicklungen in Kiel berichten. Dabei wird er unter anderem den aktuellen Stand der Planung auf dem MFG 5-Areal schildern. Alle Interessierten sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen.

Brasilien-Exkursion: „São Paulo und Amazonas“

29.01.2015

14 Tage (07.-20. September 2015)

Die Exkursion führt in der ersten Woche in die Megastadt São Paulo, deren Hinterland und in die Küstenzone. Neben Globalisierungsprozessen in städtischen sowie agrarwirtschaftlich geprägten Räumen (globaler Finanzort São Paulo, Zuckerrohr in Monokultur, Zitrusfrüchte und andere landwirtschaftliche Exportprodukte) stehen die brasilianische Landlosenbewegung, urbane soziale Exklusion und „postpolitische“ Konflikte auf dem Programm. Die zweite Exkursionswoche werden wir im Bundesstaat Pará, im brasilianischen Amazonasgebiet verbringen. Zunächst werden wir in Belém, Hauptstadt von Pará und seit jeher das Tor zum Amazonas, historische und aktuelle  Stadtentwicklungsprozesse sowie Interaktionsdynamiken zwischen der Stadt und ihrem amazonischen Hinterland kennenlernen. Anschließend geht es weiter nach Altamira in die Xingu-Region, die aktuell vom Bau des zukünftig weltweit drittgrößten Wasserkraftwerks Belo Monte und somit von tiefgreifenden Transformationsprozessen und dem Widerstandskampf der betroffenen Bevölkerung geprägt ist.

Die Exkursion ist geeignet für 1-Fach-Bachelor und Master of Education, sowie 2-Fächer-Bachelor (alte PO).
Die Teilnahme an einem Vorbereitungsseminar ist obligatorisch. Für das Amazonasgebiet ist u.a. eine Gelbfieberimpfung notwendig.

Voraussichtliche Kosten: 880,- Euro (Übernachtungen und Reisekosten innerhalb Brasiliens) plus internationale Flüge Deutschland-Brasilien-Deutschland (ca. 850,-)

Neuerscheinung - Michael Lukas: Neoliberale Stadtentwicklung in Santiago de Chile

02.04.2015

Neuerscheinung - Michael Lukas: Neoliberale Stadtentwicklung in Santiago de Chile - Akteurskonstellationen und Machtverhältnisse in der Planung städtebaulicher Megaprojekte. In: Kieler Geographische Schriften Band 125.

Kiel: Wir übernehmen - Selbstverwaltete Betriebe in Argentinien

14.04.2015

Veranstaltung der Rosa Luxemburg Stiftung SH

21. April 2015, Dienstag, 19:00 bis 21:30 Uhr, Hansa48, Hansastraße 48, 24118 Kiel. Einlass ab 18:30 Uhr.

 

Sprechstunde zum wissenschaftlichen Arbeiten in der Humangeographie

16.04.2015

Ab dem 21.4.2015 habt ihr die Möglichkeit eine Sprechstunde zu wissenschaftlichem Arbeiten in der Humangeographie zu besuchen. Diese findet immer dienstags von 12:45 bis 13:45 in Raum 408 statt.

Es können eure Fragen zu den Themenkomplexen "Recherchieren", "Lesen/Exzerpieren", "Schreiben/Konzipieren" und "Präsentieren" besprochen werden.

Bitte bringt konkrete Fragen und eure bisherigen, gerne auch unvollständigen Ergebnisse mit in die Sprechstunde.

Exklusion im Zentrum - Brasilianische Favelas zwischen Stigmatisierung und Widerstand. Eine anerkennungstheoretische Perspektive

05.05.2015

Kolloquium am Geographischen Institut, Montag, 11.05.2015, 17:00 Uhr
Geographisches Institut der CAU Kiel, Ludewig-Meyn-Strasse 12, Hörsaal Geographie

Exklusion im Zentrum - Brasilianische Favelas zwischen Stigmatisierung und Widerstand. Eine anerkennungstheoretische Perspektive(PDF)

Veranstaltungshinweis: Recht auf Stadt? Wohnen, Mieten und die Stadt für alle

07.05.2015

Am 7.5.2015 findet im Rahmen der  alternativen Orientierungswoche der offenen linken Hochschulgruppe der CAU eine Infoveranstaltung mit dem Titel "Recht auf Stadt? Wohnen, Mieten und die Stadt für alle" in der Hansa48 statt.

Los geht es um 19:30 Uhr.

Geographisches Kolloquium am 01.06.2015: Environmental refugees? Conceptual considerations and empirical insights on the migration-environment nexus

19.05.2015

Dr. Patrick Sakdapolrak (Department of Geography, University of Bonn)

Using the case of the contested term „environmental refugees“, the talk provides an overview and a critical reflection of the relationship between migration and the environment. The following questions will be addressed: What are environmental refugees? What assumptions and interests are hidden behind the concept?

How can we grasp the complex relationship between migration and the environment? The talk will illustrate different aspects of the debate based on empirical case studies from East Africa and South-East Asia and will show that a change in the conceptualization of the relationship is needed in order to grasp the complexity of the phenomenon.

Monday, 01.06.2015, 17:00 h
Department of Geography, Kiel University
Ludewig-Meyn-Strasse 12, lecture hall

Geographie Sakdapolrak

 

International Summer School 2015 in Litauen -- Mapping Visaginas/ Sources of Urbanity in Post-industrial cities

26.05.2015

€œMapping Visaginas is an International Summer School on Sources of Urbanity in Post-Industrial Cities€ that organized in Visaginas, the satellite town of a former nuclear power plant in north-eastern Lithuania, from 20 Sept to 3 Oct 2015 within the frame of the DAAD Go East Programme.

The town of Visaginas in the beautiful, sparsely populated lake region close to the border with Latvia and Belarus is both an outstanding example of Soviet modernist urban planning, constructed in the 1970s to house the elite workers of the nearby nuclear power plant, and of the problems encountered when the conditions for which the town was constructed cease to exist. Our aim at the summer school is thus to explore the town from a variety of perspectives, and to work in international, multi-disciplinary groups in collaboration with inhabitants to develop propositions for what in the future could act as sources of urbanity for this town.

The school provides accommodation and breakfasts and dinners in Visaginas, study materials, a variety of extra-curricular activities and a weekend trip to Vilnius. We welcome applications from students of a range of disciplines, from history of technology to the social sciences, humanities, architecture and design. The common working languages will be English and Russian, and some knowledge of Lithuanian, Polish or Belarusian would also be helpful.

Applications should be made to urbanism@ehu.lt, and in the case of German students applying for a scholarship also to DAAD directly, by 31st May.

More Information

Tagung zur Sozialgeographie in Bonn, 19.-20.Juni

02.06.2015

Am 19. und 20. Juni findet in Bonn die Tagung "Aktuelle Trends und Entwicklungen in der Sozialgeographie" statt. 

Ziel der Tagung ist es, die Potentiale neuerer Ansätze auszuloten und Perspektiven der deutschsprachigen Sozialgeographie zu diskutieren. Die Konferenz soll Möglichkeit geben laufende Arbeiten, theoretische Entwürfe und empirische Ergebnisse zu diskutieren.  

Es sind noch ein paar kostenlose Plätze verfügbar.

Weitere Information

Studentische Texte gesucht - Call for Papers des Jungen Kongresses für Geographie

17.06.2015

Liebe NachwuchswissenschaftlerInnen und StudentInnen,

im Rahmen des diesjährigen Deutschen Kongresses für Geographie (DKG) vom
1. bis 6. Oktober in Berlin, soll es neben den wissenschaftlichen
Sitzungen auch die Sessions des Jungen Kongresses für Geographie (JKG)
geben. Der JKG richtet sich dabei vor allem an junge
NachwuchswissenschaftlerInnern und StudentInnen. Die
jungen/studentischen ReferentInnen stellen dabei ihre aktuelle Forschung
oder beispielsweise auch Abschlussarbeiten vor.
Das vorläufige Programm ist auf der Homepage des DKG unter
http://www.dkg2015.hu-berlin.de/index.php?article_id=74 zu finden.

Für folgende Sitzungen werden noch Beiträge gesucht:

1. Landschaft und Spiritualität
2. Urban health and human well being – Städte im Zeichen des Klimawandels
3. Land- und Wassernutzungswandel in Ostbrandenburg
4. Geographies of Environmental Risks and Human Security
5. Stadtlandschaft Friedhof
6. Klimaarchiv Binnendüne - auf Spurensuche in Brandenburg
7. Die kulturelle Bedeutung des städtischen Radfahrens
8. Polyzentrische Strukturen: ökonomische und soziale Implikationen
9. Aktuelle Themenfelder bildungsgeographischer Forschung – Zwischen
formalen und informellen Bildungsräumen von jungen Menschen im
städtischen und ländlichen Kontext
10. Dezentrale Stromversorgung – vom Gefühl zum Konzept!

Eine Beschreibung der Sessions findet ihr im ausführlichen Call im Anhang.

Wir freuen uns auf eure Beiträge!

"Verdrängung hat viele Gesichter!" 09.07.2015 um 18:30 Uhr

07.07.2015

am Donnerstag, den 09.07.2015 um 18:30 lädt euch die Fachschaft Geographie herzlich zu einem Filmabend mit dem Filmkollektiv Schwarzer Hahn ein.

Gezeigt wird der Film:

Verdrängung hat viele Gesichter!

im Hörsaal der Geographie in der Ludwig-Meyn-Str. 12. Im Anschluss ist noch eine Diskussion geplant! 

Der Eintritt ist frei und für Verpflegung ist - gegen einen mehr als fairen Obulus - gesorgt.

Den Trailer und weitere Infos zum Film gibts unter folgendem Link:

https://berlingentrification.wordpress.com/

Lesetipp: Sozialkapital, Translokalität und Wissen. Händlernetzwerke zwischen Afrika und China

03.08.2015

Sozialkapital, Translokalität und Wissen Händlernetzwerke zwischen Afrika und ChinaIm Zuge wirtschaftlicher Transformationsprozesse avancierten die ostchinesischen Küstenprovinzen zu Knotenpunkten nationaler wie globaler Waren- und Kapitalströme. Vor allem die Stadt Guangzhou im Perlflussdelta entwickelte sich zu einem Zentrum exportorientierter Industrien und zu einer der am schnellsten wachsenden Metropolen der Welt. Als eine Folge aber auch als Triebkraft dieses Prozesses nehmen nicht nur intranationale Land-Stadt-Wanderungen zu – auch internationale Wanderungsbewegungen führen zu neuartigen Migrationsregimen.

Hier eröffnet die Analyse der Entstehung, Aufrechterhaltung und Transformation translokaler Händlernetzwerke zwischen Afrika und China sowie inhärenter Migrationsformen und Organisationsmechanismen ein junges und noch unzureichend bearbeitetes Forschungsfeld. Die Studie zeigt durch einen Verschnitt individualistisch-handlungstheoretischer und kollektivistisch-praktikentheoretischer Erklärungsmodelle eine relationale, sozialräumliche Perspektive auf diese Netzwerke und liefert mit der Auseinandersetzung um Ressourcen, Organisation und unternehmerische Handlungsfähigkeit einen vielschichtigen Erklärungsbeitrag für die grenzüberschreitenden Lebens- und Wirtschaftsweisen von Migranten.

Titelinformation (Link).

Lesetipp: Sicher unsicher

26.08.2015

Sicher unsicher

Eine praktikentheoretische Perspektive auf die Un-/Sicherheiten der Mittelschicht in Brasilien

von Dominik Haubrich

Warum werden wir immer unsicherer, obwohl wir uns immer stärker absichern?
Dominik Haubrich nähert sich dieser dialektischen Frage am Beispiel der brasilianischen Metropole Sao Paulo. In einer empirisch originellen und theoretisch fundierten Erkenntnisreise durch die Alltagsgeschichten der städtischen Mittelschicht betrachtet er das gewöhnliche Tun und Sagen von Sicherheit, Gewissheit und Schutz.
Eine praktikentheoretische Taxonomie macht das ambivalente Moment der Alltagsordnung sichtbar, in der das sichere Unsicher-Sein wechselseitig in Raum und Zeit hergestellt wird. Die Studie erweitert so den stadtgeographischen Blick auf Un-/Sicherheiten um eine Ontologie verwebter Praktiken und Ordnungen.

Inhaltsverzeichnis und Leseprobe (PDF)

zum Verlag

mit UNIBRAL nach Recife ...

02.09.2015

Studierende des Geographischen Instituts haben ab sofort wieder die Möglichkeit sich für einen zehnmonatigen Studienaufenthalt in Brasilien zu bewerben.

Bereits seit 2012 besteht eine Hochschulkooperation zum Austausch von Studierenden des Geographischen Instituts der Chrsitian-Albrechts-Universität zu Kiel und des Departamento de Geografia der Universidade Federal de Pernambuco (UFPE) in Recife.

• Für Studierende des 1-Fach Bachelor Geographie
• Zwei Semester Studium an der UFPE in Recife
• Möglichkeit eines Doppelabschlusses (BSc.)
• Vollstipendium und Erstattung der Reisekosten
• Bewerbungsschluss ist der 05. November 2015

Weitere Informationen zur Bewerbung finden Sie hier

 

 

Lesetipp: Protestbewegungen und Stadtpolitik Urbane Konflikte in Santiago de Chile und Buenos Aires

21.09.2015

Protestbewegungen und Stadtpolitik

Urbane Konflikte in Santiago de Chile und Buenos Aires

von Corinna Hölzl

In Lateinamerika und weltweit sind Konflikte in der Stadtentwicklung von wachsenden Widerständen gegen vorherrschende Marktprinzipien geprägt. Vor dem Hintergrund eines vermeintlich postdemokratischen Zeitalters geht Corinna Hölzl der Frage nach, inwieweit urbane Konflikte in Santiago de Chile und Buenos Aires zu einem Wandel von Stadtpolitik und zu einer Politisierung und Emanzipierung der Bürger_innen beitragen.
Ihre interessante Gegenüberstellung von Protestbewegungen mittlerer und marginalisierter sozialer Schichten legt zudem die für Lateinamerika typischen höchst ungleichen Möglichkeiten gesellschaftlicher Mitbestimmung offen.

Zum Verlag

Lesetipp: Hochwasser in Bangkok

12.10.2015

Hochwasser in Bangkok - Verwundbarkeiten und Handlungsstrategien von Bewohnern

Von Frederick Massmann

zur Zusammenfassung

„Regionale Implikationen der Zuwanderung aus dem Ausland in Deutschland“

13.10.2015

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit dem Thema „Regionale Implikationen der Zuwanderung aus dem Ausland in Deutschland“
greift die Dezembertagung 2015 ein Thema auf, das direkt von Ihnen, im Ergebnis einer Umfrage bestimmt wurde.

Die öffentliche Diskussion über die Potenziale der Zuwanderung aus dem Ausland gestaltet sich sehr ambivalent, manchmal auch einseitig. Dabei sind die Motive der Zuwanderung sehr vielfältig. Zu nennen wären hier u.a. Familiennachzug, Arbeitsmigration, Studium und Ausbildung, Asylsuche und Flüchtlingsschutz sowie die Zuwanderung von Spätaussiedlern und jüdischen Volksangehörigen.

Im öffentlichen Diskurs und in der politischen Diskussion werden  diese Potenziale durchaus wahrgenommen, u.a. im Kontext eines zunehmenden Fachkräftemangels in ausgewählten Berufen und Qualifikationen, von den Regionen als nutzbare Ressource. Andererseits werden auch vermutete Belastungen/Überforderungen kritisch diskutiert, etwa in Bezug auf die Sozialsysteme, die regionalen Arbeits-, Wohnungs- und andere Teilmärkte.

Ziel der DGD/BBSR-Dezembertagung 2015 ist es, mehr Differenziertheit in die Diskussion von Effekten der Zuwanderungen auf die Regionen (Kommunen, Kreise, Regionen, Länder …), die Wirtschaft, die Sozialstruktur u.a.m. zu bringen. Daher haben die Veranstalter im Rahmen eines Call for Papers zahlreiche Beiträge eingeworben, die aktuelle Ergebnisse aus der empirischen Forschung, der regionalen/kommunalen Projektarbeit u.a.m. vorstellen. Im Rahmen der Dezembertagung 2015 werden ihnen diese Beiträge präsentiert.


Zeitpunkt und Ort:

 3.12.2015 - 4.12.2015 Gemeindesaal Genezarethgemeinde, Schillerpromenade 16, 12049 Berlin

Wir freuen uns, Ihnen im Ergebnis unseres Call for Papers ein sehr umfangreiches und interessantes Tagungsprogramm anbieten können.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

EU fördert Projekt zu Urbanen Dynamiken an der Universität Kiel

19.10.2015

Die Europäische Union fördert das Projekt „Urbane Dynamiken: Globale Perspektiven für ein soziokulturelles Stadtmanagement“ der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) mit 235.000 Euro.

zur Pressemeldung

Call for Participation - Symposium Paris 2016

17.12.2015

International Symposium „Urban Dynamics: Global Perspectives for Socio-Cultural Urban Management“
Paris, March 15-19 2016

Cities have always been a primary destination where different cultures meet, interact, and – on occasion – come into social conflict. Yet “urban laboratories” have also given rise to creative activity and political reform movements. Currently, our urban societies are confronted by different challenges: the trend toward urbanization continues unabated; economic crises have increased the risk of social dislocation; and political and economic factors have given rise to increasing migratory movements that are generating heterogeneous spaces. In light of the foregoing, at the Symposium international and local experts from science and practice, together with postgraduate students will discuss the social and cultural challenges of our cities of tomorrow. The Symposium will be held in the frame of the Erasmus+ Postgraduate Training Program “Urban Dynamics”.

 CFP_Symposium Paris 2016

ERASMUS-Informationsveranstaltung

15.01.2016

Am Dienstag, den 19.1.2016, laden wir alle Studierenden der Geographie herzlich zu einer ERASMUS-Informationsverantstaltung ein. Prof. Rainer Wehrhahn wird über das ERASMUS-Programm, Partneruniversitäten, Bewerbungsverfahren und Bewerbungsfristen für das WiSe 16/17 und das SoSe 17 informieren.

Dienstag 19.1.2016, 13:30-14:00 Uhr, LMS 14 R. 418

"Interculturally tinted glasses"

26.01.2016

In der aktuellen Ausgabe der unizeit wird unter dem Titel  Interculturally tinted glasses  das internationale Projekt  Urban Dynamics: Global perspectives for a Sociocultural Urban Management  vorgestellt, an dem aus Kiel das geographische Institut und das Institut für Romanistik beteiligt sind. Link

"Großstädte auf dem Globus"

25.04.2016

In einem Artikel in der unizeit-Ausgabe Nr. 86 werden kurz die im Jahr 2015 von der AG Stadt- und Bevölkerungsgeographie herausgebrachten Bücher vorgestellt. Link 

Web-Serie "Urban Explorers"

02.05.2016

Die Web-Serie Urban Explorers von Urbanshit und Arte Creative präsentiert in acht Episoden, wie Raumaneignung urbaner Gegenkulturen aussehen kann. In den Episoden werden Beispiele aus London, Paris, Berlin, Stockholm und New York vorgestellt. Link

ERASMUS-Informationsveranstaltung

08.12.2014

Wir laden alle Studierenden der Geographie herzlich zu einer ERASMUS-Informationsveranstaltung ein. Prof. Rainer Wehrhahn wird über das ERASMUS-Programm, Bewerbungsverfahren und Bewerbungsfristen informieren.


Montag, 15.12.2014: 12:00 - 13:00 Uhr
Geographisches Institut der CAU Kiel
Ludewig-Meyn-Straße 12, Hörsaal Geographie

Mehr Infos zum ERASMUS-Programm finden sie hier.

Bürgerbeteiligung in Kiel

13.06.2016

In Kiel soll in den nächsten anderthalb Jahren eine neue Art der Bürgerbeteiligung versucht werden. Hierfür werden Bürger_innen gesucht, die Interesse daran haben, an der Ausarbeitung neuer Leitlinien für mehr Bürgerbeteiligung mitzuarbeiten weitere Informationen und Bewerbung

Tagung: Gewalt und Ungleichheit in Lateinamerika

13.06.2016

Vom 23.-25.06.2016 findet in Berlin die ADLAF-Tagung mit dem Titel "Violencia y Desigualdad/Gewalt und Ungleichheit" statt. Unter anderem wird der ehemalige Präsident Uruguays, José Mujica, zu diesem Thema vortragen. Flyer mit Informationen zur Anmeldung.

Sozialbericht 2016 der Stadt Kiel veröffentlicht

11.07.2016

Der Sozialbericht 2016 mit dem Titel "Daten für Taten" wurde vom Referat des Stadtrats für Soziales, Gesundheit, Wohnen und Sport herausgegeben. Neben Strukturdaten zur Bevölkerung finden sich Informationen zum diesjährigen Schwerpunktthema Wohnen in Kiel. Link

Vortrag von Ana Fani Carlos (São Paulo): The ”metageography “ and the urban analysis

14.07.2016

Metageography as a path towards understanding urban space under financial capital presents two levels of analysis: On the level of theory, we assume the thesis according to which social relations are created as space-time relations, highlighting the need to identify the relations between society and space, dialectically focusing on the social production of space.  On the level of urban reality, we assume the thesis according to which capital accumulation today is carried out, first and foremost, through the reproduction of urban space. The investigation is focused on the case of São Paulo, Brazil.

Monday  27.6.2016 at 16:15   Ludewig-Meyn-Straße 12 Room 9

Umfangreiche Statistik "Kieler Zahlen 2015" verfügbar

08.08.2016

Die Statistik "Kieler Zahlen 2015" ist online. Von Tourismus über das Gesundheitswesen, die Arbeitsmarkt- und Migrationstendenzen sind aktualisierte Zahlen zu vielen die Stadt betreffenden Bereichen vorzufinden. Link

Veranstaltung Querbeet Kiel 2016 in der Alten Mu

19.09.2016


RAUM FÜR GEMEINSCHAFTEN

Innovations-Lab und Volkshochschule, White Dinner und Straßenfest, Yoga im Park und Sportverein, Guerilla Gärtner*innen und Laubenpiper*innen, Bürgerinitiative und Stammtisch, Co-Working Hub und Großraumbüro, Tante Emma Laden und Facebook, Street Art und Kunstverein, Maker Space und Joes Garage – in der Stadt begegnen wir unzähligen alten und neuen Gemeinschaftsformen.

Stadt entsteht durch die sozialen Aktivitäten von Menschen. Ihre Handlungen beleben und formen öffentlichen Raum. Welche Einflüsse haben diese unterschiedlichen Zusammenschlüsse auf das urbane Leben und unter welchen Bedingungen entwickeln sie sich? Diesen und anderen Fragen wollen wir im Rahmen der Veranstaltung Querbeet nachgehen.

Veranstaltungsort

Alte Mu Impuls-Werk e.V.
Lorentzendamm 6-8
24103 Kiel

www.altemu.de
info@altemu.de

Mehr Infos unter

http://www.querbeet-kiel.de
 

PROGRAMM

29.09.

DONNERSTAG Vor der Querbeet-Konferenz am Freitagnachmittag (30.09.2016) und Samstag (01.10.206) findet ein nichtöffentlicher Projektworkshop des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Netzwerks „Zentren für Neue Arbeit-Neue Kultur (NANK) im Ostseeraum“ in der Alten Mu statt. Das Netzwerk wird sich am Freitagnachmittag in einer öffentlichen Vorstellungs- und Diskussionsrunde auf dem Kongress präsentieren.

Dieser Workshop ist nicht öffentlich. Die Ergebnisse werden am Freitag präsentiert.

30.09.

FREITAG Einlass 13.00 Uhr, Eröffnung 13.30 Uhr
Im Rahmen des Kongresses Querbeet – Raum für Gemeinschaften wollen wir über die Grenzen Kiels hinaus andere Städte und ihre kreativen Gemeinschaften kennenlernen. Zusammen mit dem Verein „Neue Arbeit-Neue Kultur (NANK)“ betrachten und diskutieren wir den Einfluss von Innovationsorten auf die Stadt der Zukunft. Ab 15.00 Uhr reihen sich impulsgebende Vorträge, eine hochkarätige Podiumsdiskussion, eine inspirierende Filmvorführung und stimmungsvolle Konzerte aneinander.

01.10.

SAMSTAG Am Samstag liegen Urban Gardening und Quartiersentwicklung am Beispiel eines Quartiers in Kiel im Fokus. Der Tag beginnt um 11.00 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück. Ausstellungen, Workshops, Filmvorführungen und weitere Vorträge laden ein zum anfassen, miterleben, mitmachen, genießen, inspirieren, motivieren und mobilisieren – eingebettet in ein buntes fröhliches Herbstfest mit abschließender Party.

Veranstaltung "Strategien gegen Wohnungsmangel" am 11.11.

02.11.2016

Am 11.11. findet um 18.30 Uhr in der Olshausenstr. 40 (Alte Mensa) eine Veranstaltung zu "Strategien gegen Wohnungsmangel" statt. Gäste sind unter anderem der Stadtrat für Soziales und Wohnen Gerwin Stöcken und der Stadtsoziologe Andrej Holm. Weitere Informationen sind hier zu finden.

Über die Widersprüche im langen Sommer der Migration, Mittwoch, 16. November 2016, CAP 2, Hörsaal C

07.11.2016

Dr. Fabian Georgi von der Universität Marburg wird in seinem Vortrag aus materialistischer Perspektive das Handeln der deutschen Regierung im ‘langen Sommer der Migration‘ kritisch analysieren und fokussiert dabei auf die Widersprüche dieser Politik – partiell offene Grenzen bei gleichzeitigen Asylverschärfungen sowie einer Blockade der Fluchtrouten. Zur Erklärung zieht er die Betrachtung gesellschaftlicher Kräfteverhältnisse und politökonomischer Widersprüche heran.
Nach einem rund 45minütigen Vortrag schließt sich eine Diskussion mit dem Publikum an.

Wer sich im Vorhinein näher mit dem Thema Ökonomie der Flucht und der Migration auseindersetzen möchte, der kann insbesondere den entsprechenden Artikel von Fabian Georgi aus der Prokla. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft lesen, Heft 183, 46. Jg. 2016, Heft 2, S. 183-203 lesen. Dieser ist frei zugänglich: http://www.prokla.de/wp/wp-content/uploads/2016/georgi.pdf

Es handelt sich um eine gemeinsame Veranstaltung der Rosa Luxemburg-Stiftung Schleswig-Holstein und des Referates für Politische Bildung des Asta der CAU Kiel, gemeinsam mit der Zeitschrift PROKLA | Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft.

Diese Veranstaltung findet am 16. November 2016 von

18:00 bis 20:00 Uhr im CAP 2, Hörsaal C statt.

Auf Messers Schneide? Kolumbien zwischen Kriegsgewalt und Friedenshoffnung

08.11.2016

Einladung zur Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Yezid Arteta Dávila

Donnerstag, 17.11.2016 um 19 Uhr
im Gewerkschaftshaus, Emma-Sorgenfrei Foyer
Legienstraße 22-24, 24103 Kiel

Seit Mitte der 1960er Jahre dauert der bewaffnete Konflikt zwischen der kolumbianischen Regierung, rechten Paramilitärs und Drogenkartellen auf der einen und verschiedenen Guerillagruppen auf der anderen Seite bereits an. Opfer sind vor allem die Ärmsten, indigene und schwarze Kolumbianer. Allein zwischen 1985 und 2012 wurden 220.000 Menschen getötet, 80%Zivilisten. 2014 waren über 10% der kolumbianischen Bevölkerung Binnenflüchtlinge. Rund 500.000 Flüchtlinge sind bis 2011 außer Landes geflohen. Der Friedensprozess, in Person Staatspräsident Juan Manuel Santos‘ mit den Friedensnobelpreis gewürdigt, umfasst noch nicht alle Konfliktparteien. Der Waffenstillstand, die Chancen weiterer Friedensverhandlungen und die Folgen des gescheiterten Referendums für die kolumbianische Gesellschaft sollen Thema unserer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung sein. Der Referent Yezid Arteta Dávila wurde in Barranquilla, Kolumbien geboren. Er studierte Jura und Soziologie. 1984, als Lateinamerika von Befreiungskämpfen und brutalen Militärdiktaturen beherrscht war, schloss er sich dem bewaffneten Kampf der FARC an. 1996 geriet er als Kommandant einer Guerillagruppe in Gefangenschaft. Während seiner zehnjährigen Haft publizierte er zum bewaffneten Konflikt.

Der Vortrag wird in spanischer Sprache gehalten und von Leticia Hillenbrand übersetzt.

Veranstalter: Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V. ● in Kooperation mit DGB Kern, Amnesty International Kiel, AK Lateinamerika in der Deutschen Gesellschaft für Geographie, Bündnis Entwicklungspolitischer Initiativen SH

Information und Anmeldung:
Flüchtlingsrat SH, T. 0431-735 000; office@frsh.de; www.frsh.de

Bewerbung für Brasilienaustausch Unibral bis zum 22. November

19.10.2016

UNIBRAL II: Deutsch-Brasilianische Hochschulkooperation zwischen den Geographischen Instituten der Universitäten Kiel und Recife

Seit Januar 2012 besteht eine neue Hochschulkooperation zum Austausch von Studierenden des Geographischen Instituts der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und des Departamento de Geografia der Universidade Federal de Pernambuco (UFPE) in Recife. Damit wird Studierenden die Möglichkeit eröffnet, an der jeweils anderen Universität zu studieren.

Als Weiterführung der deutsch-brasilianischen Hochschulkooperation UNIBRAL I bieten beide Universitäten nun seit 2014 die Möglichkeit eines Doppelabschlusses. Die Studierenden können diesen ab dem vierten Fachsemester erwerben, wenn sie mindestens zwei Semester an der UFPE erfolgreich studiert haben, d.h. sie erhalten zu dem B.Sc. in Geographie der CAU Kiel auch den Bachelorabschluss in Geographie der UFPE/Recife. Im Gegenzug haben brasilianische Geographiestudenten aus Recife die Möglichkeit, zwei Semester in Kiel zu studieren.

Für wen kommt das Stipendium infrage?

Das Stipendium kommt für alle Studierenden des 1-Fach Bachelor Geographie infrage, die bei Antritt des Studienaufenthaltes das 2. Semester vollendet haben sollten. Insgesamt können 2 Vollstipendien vergeben werden.

Finanzierung:

  • Erstattung der Reisekosten
  • Monatliche Stipendienraten in Höhe von ca. 900€
  • Krankenversicherung


Kriterien:

Bewerbungsunterlagen sollten bisherige Leistungen im Studium, Sprachkenntnisse, Motivationsschreiben sowie sonstige Fähigkeiten und Erfahrungen enthalten.

Verlängerte Bewerbungsfrist: 22. November 2016 für die Periode März bis Dezember 2017 (10 Monate).

Das Romanische Seminar hat die Aufnahme der KandidatInnen in den Kursen „Portugiesisch für Romanisten“ zugesagt. Folgende Sprachkurse können im WS16/17 belegt werden: 

Portugiesisch I (für Lusitanisten) bei M. Fritscher (A1 Niveau wird erreicht): Di, 14:00 - 16:00, LS10 - R.15; Fr, 12:00 - 14:00, LS10 - R.125

Beisprache Unterkurs Portugiesisch bei J. Steffen (A1 Niveau wird zur Hälfte erreicht): Mi, 12:00 - 14:00, LS10 - R.101

Bei weiteren Fragen besuchen Sie die Sprechstunde von Rainer Wehrhahn oder wenden Sie sich an Sören Weißermel

 

Unizeit Nr. 78: Studieren in Kiel und Brasilien

UNIBRAL-Erfahrungsbericht

Kurs für Brasilianisches Portugiesisch an der CAU

9. Treffen des Arbeitskreis Lateinamerika, 02.-04. Dezember 2016 in Hamburg

18.11.2016

Die AG Kritische Geographien Globaler Ungleichheiten des Geographisches Instituts der Universität Hamburg veranstaltet das 9. Treffen des AK Lateinamerika mit dem Thema: "Stadt, Land, Fluss?... Hauptsache Lateinamerika!" vom 02. bis 04. Dezember 2016 in Hamburg. Anmeldung ist weiterhin möglich. Weitere Infos gibt es hier.

Interview "Stadt von morgen muss stärker auf Zusammenhalt orientiert sein"

08.12.2016

Im Rahmen der Teilnahme am 5. Deutsch-Brasilianischen Dialog über Wissenschaft, Forschung und Innovation hat Prof. Rainer Wehrhahn neben seinem Vortrag "Conflicts and Governance in the Dispossessed City" auch ein Interview zu Fragen nach sozialen Konflikten in Städten gegeben. Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Brasilien und Deutschland bezüglich der Entstehung und der (politischen) Auseinandersetzung mit städtischen Konflikten stehen dabei ebenso im Fokus wie die mögliche Wirksamkeit technologischer Innovationen bezüglich dieser.

Link zum Interview http://dwih.com.br/de/nachrichten/stadt-von-morgen-muss-staerker-auf-zusammenhalt-orientiert-sein

Urban Dynamics: Praktika in Argentinien, Brasilien, Frankreich und Spanien

13.12.2016

Noch bis zum 28.12.2016 läuft die Bewerbungsfrist für Praktika im Rahmen des internationalen und interdisziplinären Programmes Urban Dynamics. Praktikumsplätze werden in Argentinien, Brasilien, Frankreich und Spanien mit verschiedenen Schwerpunkten und auch unterschiedlicher Dauer angeboten: Überblick Praktikumsstellen

Detaillierte Informationen gibt es auf der Urban Dynamics Homepage

Studentische Hilfskraft (30 Std./Monat) zum nächstmöglichen Zeitpunkt gesucht

15.12.2016

LogoDie Arbeitsgruppe „Stadt- und Bevölkerungsgeographie“ des Geographischen Instituts sucht Verstärkung in Form einer Hilfskraft (Bachelor- oder Masterstudiengang) im Umfang von 30 Stunden pro Monat. Wir bieten eine produktive und freundliche Arbeitsatmosphäre und suchen eine Studentin oder einen Studenten die/der sich für mindestens eines unserer Themenfelder in Forschung und Lehre interessiert.

Verlängerung des Bewerbungszeitraums bis zum 15. Januar 2017

weitere Informationen

Dr. Corinna Hölzl wird mit Hans-Bobek Preis 2015 ausgezeichnet

03.01.2017

Dr. Corinna Hölzl ist mit dem Hans-Bobek Preis 2015 ausgezeichnet worden.

Sie erhielt den Preis für ihre Promotionsschrift, veröffentlicht unter dem Titel "Stadtpolitik und Stadtbewegungen. Urbane Konflikte in Santiago de Chile und Buenos Aires" Link zum Verlag

'Die Österreichische Geographische Gesellschaft würdigt damit eine herausragende Forschungsarbeit, die die neuesten konzeptionellen Ansätze aus Sozialökologie, Stadtforschung und politischer Theorie verknüpft.' (Auszug aus der Begründung der Jury). Seit 1991 wird der Hans-Bobek-Preis jährlich für herausragende Dissertations- oder Habilitationsschriften.

"Globale Verflechtungen und ihre Auswirkungen auf Stadtentwicklung". Call for papers.

02.02.2017

Die sechste Tagung des Arbeitskreises „Geographische Stadtforschung im Entwicklungskontext“
soll die globalen Verflechtungen und ihre Auswirkungen auf Stadtentwicklung in den Mittelpunkt
stellen. Wie bei vorangegangenen Tagungen bietet der Arbeitskreis über diesen thematischen
Schwerpunkt hinaus die Möglichkeit, aktuelle Arbeiten mit anderen Themenschwerpunkten
vorzustellen.

Der Termin findet am 8./9. Juli 2017
am Geographischen Institut der Universität zu Köln statt

 

weitere Informationen

IV Call Urban Dynamics: Praktika in Argentinien, Brasilien, Frankreich und Spanien

14.02.2017

Bis zum 19.06.2017hat sich die Bewerbungsfrist für Praktika im Rahmen des internationalen und interdisziplinären Programmes Urban Dynamics verlängert. Praktikumsplätze werden in Argentinien, Brasilien, Frankreich und Spanien mit verschiedenen Schwerpunkten und auch unterschiedlicher Dauer angeboten:

Überblick Praktikumsstellen

Detaillierte Informationen auf der Urban Dynamics Homepage

STELLENAUSSCHREIBUNG

11.12.2017

Am Lehrstuhl für Humangeographie des Geographischen Instituts der Christian-Albrechts-Univer-sität zu Kiel ist zum 15.02.2018 oder später die Stelle
einer/eines Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters mit Zielrichtung Promotion (50%) für die Dauer von zunächst drei Jahren zu besetzen

Aussagefähige Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 28.12.2017 in einem PDF zusammengefasst an Prof. Dr. Rainer Wehrhahn wehrhahn@geographie.uni-kiel.de zu senden.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem beigefügten PDF-Flyer

Deutscher Kongress für Geographie 2017 in Tübingen

20.09.2017

Vom 30.09. - 05.10.2017 findet an der Eberhard Karls Universität Tübingen der Deutsche Kongress für Geographie statt. Der Deutsche Kongress für Geographie – mit dem Deutschen Geographentag als seinem Vorläufer – ist seit Jahrzehnten das zentrale Forum der deutschsprachigen Geographie.

Unter dem Motto „Eine Welt in Bewegung. Erforschen – Verstehen – Gestalten“  greift der Deutsche Kongress für Geographie 2017 in Tübingen die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts auf, um die Geographie und ihre Kompetenzen stärker in der Öffentlichkeit zu positionieren und Lösungen für aktuelle Probleme bereit zu halten.

http://www.dkg2017-tuebingen.de/

Urban Dynamics Kiel 2017

20.09.2017

Vom 10.-14.10. findet in Kiel ein weiteres Treffen im Rahmen des Urban Dynamics-Projektes statt:

10.-12.10. Urban Dynamics Autumn School: "Urban Dynamics and Change: Shifting Structures in Society, Space and Culture"

13.10. Urban Dynamics Multiplier/Closing Event "Urban Dynamics 2015-2017"

13.-14.10. Urban Dynamics StartUp Academy "Dynamise yourself"
              

https://www.urbandynamics.eu/

Dezembertagung des DGD-Arbeitskreises "Städte und Regionen" in Kooperation mit dem BBSR

25.10.2017

30. November bis 01. Dezember 2017 in Berlin

 

Gleichwertige Lebensverhältnisse im Spiegel demographischer Indikatoren

Welche Indikatoren sind relevant und welche Ausprägungen/Schwellen zeigen

die Verletzung gleichwertiger Lebensverhältnisse an?

 

Anmeldung bis 22. November 2017 unter Angabe

  • Ihres Namens
  • Ihrer Institution und/oder ihres Woohnortes und
  • Ihrer E-Mail-Adresse

per Mail an dezembertagung@bbr.bund.de. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung.

Flyer

Miniposter

14.5.2018: Dr. Sebastian Schipper (Goethe-Universität Frankfurt):

08.05.2018

Wohnraum dem Markt entziehen? Wohnungspolitik und städtische soziale Bewegungen in Tel Aviv

Angesichts steigender Mieten und Wohnungspreise haben sich in den letzten Jahren vielerorts soziale Proteste gegen die Neoliberalisierung der Wohnraumversorgung formiert. Am Beispiel von Tel Aviv-Jaffa wird diskutiert, inwiefern solche Widerständigkeiten eine signifikante Abweichung von Prozessen der Vermarktlichung und Privatisierung anstoßen können. Gelingt es städtischen sozialen Bewegungen, darauf hinzuwirken, dass die Versorgung mit Wohnraum der Marktlogik entzogen und aus Kreisläufen der Kapitalverwertung herausgenommen wird? Zeichnen sich in den gesellschaftlichen Auseinandersetzungen Konturen eines entstehenden postneoliberalen Regimes der Dekommodifizierung des Wohnens ab? Im Sinne einer aktivistischen Stadtforschung wird herausgearbeitet, welche politischen Alternativen zur Realisierung bezahlbaren Wohnraums in den sozialen Kämpfen zum Vorschein kommen, und strategisch nach ihrer Durchsetzbarkeit gefragt.

 

Dr. Sebastian Schipper forscht und lehrt am Institut für Humangeographie der Goethe-Universität Frankfurt am Main zu Fragen der Stadtpolitik, der politischen Ökonomie des Wohnens, Gentrifizierung und städtischen sozialen Bewegungen. (https://www.uni-frankfurt.de/45863246/01_portrait)

 

16.15 – 17.45 Uhr

Ludewig-Meyn-Straße 12, Hörsaal Geographie (R.09)